Die ersten 6 Monate - Offizieranwärterlehrgang

Es geht los! Ab dem 01.07.15 heißt es "Stillgestanden!"

Die richtige Versicherung

Eines der wohl kompliziertesten Themen für angehende SaZ.

Sonntag, 5. Juli 2015

Übergabeappell



Tag 5

Auch heute klingelte der Wecker wieder um 05:30. Nachdem wir um 06:15 antreten mussten, verlegten wir in die Truppenküche und frühstückten. Im Anschluss wurden wieder diejenigen, die Aufgrund von Schulveranstaltungen abwesend waren, ausgegliedert und absolvierten zusammen mit einem anderen Zug der Kompanie den Basis Fitness Test der Bundeswehr (BFT). Zwei Stunden später fanden wir uns wieder im Gebäude unseres Zuges ein und meldeten uns beim Zugführer. Duschen und Ankleiden hatten innerhalb von 30 Minuten zu erfolgen, um anschließend im Flur wieder anzutreten. Dort erhielten wir eine Stunde lang Unterricht durch einen unserer Ausbilder, Thema diesmal: Die verschiedenen Anzugarten- und Formen der Bundeswehr.

Nachdem auch dieser beendet wurde, machten wir uns fertig für den folgenden Appell. Dabei sollte ein Kompaniechef, welcher in eine andere Dienststelle versetzt wird, durch einen neuen Chef ersetzt werden. Um dieser Übergabe einen formalen und würdigen Rahmen zu verleihen, fand nach einer ordentlichen Mittagsverpflegung ein Übergabeappell auf dem Exerzierplatz statt. Dazu traten alle Züge vor ihren Gebäuden an und marschierten auf dem Platz auf, um nach einigen Minuten ihre festen Positionen einzunehmen. Schließlich standen etwa 600 Soldaten/Soldatinnen in Uniform auf dem Platz und erwarteten den Bataillonskommandeur. Dieser hielt eine erneute Begrüßungsrede zu uns Offizieranwärtern und sprach in einer zweiten Rede den scheidenden Kompaniechef (im Dienstgrad eines Majors) an. Anschließend übergab der bisherige Chef die Kompaniefahne an den neuen Kompaniechef (Diensgrad Hauptmann). Mehrere Male wurde der Appell durch preußische Militärmusik unterlegt und am Ende folgte die Nationalhymne. Ein ganz besonderes Highlight war das Ende des Appells: Der scheidende Kompaniechef gehörte ehemals der Panzertruppe an. Nach einigen Fotos der Presse rollte plötzlich ein kleiner Modellpanzer auf den Platz und nahm neben dem Major seinen Platz ein. Doch das sollte es nicht gewesen sein: Zum Schluss rollte ein Leopard 2 Kampfpanzer auf den Exerzierplatz, auf welchen der nun ehemalige - und sehr gerührte - Kompaniechef aufstieg und wegfuhr.

Nachdem der Appell beendet war, verlegten wir im Marsch - dieser funktionierte mittlerweile schon sehr gut - zurück zum Gebäude, wo wir wieder in den Feierabend verabschiedet wurden - diesmal jedoch mit dem Schlachtruf unseres Zuges:

"Kämpft" -     ganzer Zug: "Hart!"
"Brüllt" - "Laut!"
"Gebt auf" - "Niemals!"

Im Chor mit knapp 50 Kameraden klingt ein solcher Schlachtruf einfach unglaublich!

Hier gehts weiter >>