Die ersten 6 Monate - Offizieranwärterlehrgang

Es geht los! Ab dem 01.07.15 heißt es "Stillgestanden!"

Die richtige Versicherung

Eines der wohl kompliziertesten Themen für angehende SaZ.

Dienstag, 7. Juli 2015

Erstkontakt G36



Tag 7

Der heutige Tag ist ein ganz besonderer - zumindest für uns Rekruten. Auf dem Plan steht der erste Kontakt mit dem Gewehr G36, dem Standardgewehr der Bundeswehr. Dazu führten wir ab acht Uhr morgens einen 90 - minütigen Stubenunterricht (die drei Gruppen des Zuges versammeln sich jeweils auf einer Stube und werden dort durch die Gruppenführer unterrichtet) zu der Waffe durch. Wir lernten die verschiedenen Baugruppen und Bauteile kennen und konnten uns die Waffe näher ansehen. Auch lernten wir die Visiereinrichtung zu verstehen.

Nachdem der Unterricht beendet war, stellten wir uns vor der Waffenkammer auf, um unsere Waffe zu empfangen. Jeder Soldat bekommt eine Waffe zugeteilt. Dann verlegten wir wieder auf die Stuben, um unseren Gefechtsanzug - bestehend aus Rucksack, Koppel, Splitterschutzweste und Feldjacke - vorzubereiten und anzulegen. Ich persönlich war vom Gewicht und der Unbeweglichkeit, die man mit der ganzen Ausrüstung erfährt, überrascht. Dies alles musste sehr rasch geschehen, da wir vor der Mittagspause fertig sein sollten.

http://www.bundeswehr.de/resource/resource/MzEzNTM4MmUzMzMyMmUzMTM1MzMyZTM2MzEzMDMwMzAzMDMwMzAzMDY4MzAzOTZkMzM2NjZmNzIyMDIwMjAyMDIw/image_large.jpg
















 Quelle: http://www.bundeswehr.de/

Nachdem wir verpflegt hatten und wieder auf Stube saßen, ging es zur Waffenausbildung nach Draußen. Dort breiteten wir auf einer Wiese unsere Zeltplanen als Unterlage aus. Auf diese werden dann die Rucksäcke als Gewehrunterlage gelegt. Die nächsten drei Stunden verbrachten wir mit dem Kennenlernen der Waffe, dem Durchführen der Sicherheitsüberprüfung und dem korrekten Zerlegen und Zusammensetzen der Waffe. Auch die Funktionsprüfung und die Ladetätigkeiten wurden immer wieder geübt. Nach Beendigung dieser hochinteressanten Ausbildungseinheit gaben wir die Waffen wieder ab und zogen wieder den Standard-Feldanzug (statt Feldjacke die Feldbluse) an, um zum Dienstschluss anzutreten.

Der Umgang mit dem Gewehr macht übrigens viel Spaß - hier kann man direkt Erfolge messen: Je öfter man übt, desto schneller kann man das Gewehr zerlegen und wieder zusammensetzen.

Hier gehts weiter >>