Die ersten 6 Monate - Offizieranwärterlehrgang

Es geht los! Ab dem 01.07.15 heißt es "Stillgestanden!"

Die richtige Versicherung

Eines der wohl kompliziertesten Themen für angehende SaZ.

Dienstag, 14. Juli 2015

Empfang im Panzermuseum



Tag  14

Nach einem verlängerten Wochenende begab ich mich am Montagabend
mit dem Auto zurück in die Kaserne. Dort fanden sich bereits viele Kameraden ein. Prinzipiell gilt die Regel: Die Mannschaftssoldaten haben bis um 06:00 morgens Ausgang, d.h. sie müssen sich spätestens um 06:00 morgens wieder in der Kaserne einfinden.
Nachdem wir bis um 06:45 die Reviere gesäubert haben und unsere Stuben gereinigt haben - all dies muss jeden Morgen sauber durchgeführt werden - traten wir um kurz vor Sieben Uhr an. Zum Antreten erscheint der Zug mittlerweile ein wenig früher, um sich noch ordentlich auszurichten und um kurz vor Sieben Uhr fertig zu stehen. An diesem Morgen führten die Vorgesetzten eine Anzug- und Rasurkontrolle durch - für das Erscheinungsbild des Soldaten es exakte Vorgaben - woraufhin einige von uns noch einmal austreten mussten, um sich später mit verbesserter Rasur, verbessertem Stiefelputz oder gerichtetem Anzug zu melden.

Nach der Durchführung der angeordneten Maßnahmen marschierten wir - wie immer geschlossen im Zug - im Gleichschritt zum Unterrichtsgebäude, wo wir den ganzen Vormittag über Unterrichtungen erhalten sollten. Zum einen stellte sich der Rechnungsführer (ReFü) vor, welcher uns über bestimmte Fristen und Regeln bezüglich bestimmter Zulagen wie z.B. Trennungsgeld oder Umzugskostenvergütung informierte. Dies dauerte etwa eine Stunde. Im Anschluss stellte sich Funktionär des DBwV (Deutscher Bundeswehr Verband) vor. Der Deutsche Bundeswehrverband ist de facto die Gewerkschaft der Soldaten; er setzt sich in vielerlei Hinsicht und gerade auch auf hoher politischer Ebene für die Soldaten der Bundesrepublik ein. Diese besitzen zwar - anders als zivile Arbeitnehmer - kein Streikrecht, doch dürfen Sie sich auch organisieren. Der Verband existiert nun bereits seit 1956 und hat etwa 200.000 Mitglieder. Der drei Stunden währende Vortrag war absolut informativ und hat fast den ganzen Zug davon überzeugt, in den Verband einzutreten.

Am Nachmittag stand ein besonderes Event an: Die Bürgermeisterin der Stadt Munster empfing gemeinsam mit einem General das gesamte Offizieranwärterbataillon im nur etwa zweihundert Meter entfernten Panzermuseum. Dort konnten wir nach dem offiziellen Teil der Veranstaltung freie Getränke empfangen und das Panzermuseum ganz in Ruhe besichtigen. Wer sich für Militärgeschichte oder Panzer interessiert, ist hier genau richtig!

Um 16:00 etwa wurden wir dann nach einem tollen und interessanten Tag in den Dienstschluss verabschiedet.

Hier gehts weiter >>